Seiteninhalt
14.11.2017

Bilanz zu ein Jahr Fairtrade-Kreis

Bestätigung und Auftrag

Vor gut einem Jar wurde der Landkreis Tuttlingen erstmalig durch den Verein TransFair als Fairtrade-Landkreis ausgezeichnet, damals als 14. Landkreis bundesweit. Für Landrat Stefan Bär ist das zum einen Bestätigung des Engagements im Landkreis und zum anderen Auftrag, das Bewusstsein für Fairen Handel in der Gesellschaft weiter zu stärken, so das Landratsamt in einer Pressemitteilung.

Der Landkreis Tuttlingen fördere den Fairen Handel auf unterschiedlichste Weise, zum Beispiel beim Kauf von fairen Produkten. Im Büro des Landrats, bei dortigen Besprechungen oder auch bei Kreistagssitzungen, werde fairer Kaffee und Tee getrunken. In der Kantine des Landratsamtes würden gleich zwei verschiedene faire Kaffeesorten angeboten.

Ein weiterer wichtiger Bereich ist die Verbraucheraufklärung. Der Themenkomplex um den Fairen Handel wird daher immer wieder in Ausstellungen und Veranstaltungen des Landratsamtes aufgegriffen. So wurden im vergangenen Februar am Valentinstag faire Rosen an Marktpassanten verteilt. Über einen Lernzirkel in der Nachhaltigkeitsausstellung "Essen für die Zukunft" wurden vor allem Schüler für das Thema sensibilisiert. Der Frage, wie man die Welt fairer machen kann, wurde auch in der Reihe "Die Welt FairBessern" nachgegangen, die der Landkreis mit veranstaltet hat. "Dies sind nur einige der vielfältigen Ansätze, um Menschen im Landkreis für den Fairen Handel zu gewinnen - als bewusste Konsumenten oder sogar als faire Partner des Landkreises."

"Unser Konsumverhalten hat globale Auswirkungen", ist Bär überzeugt. "Wir möchten die Bürger dazu motivieren, dort, wo es möglich ist, auf faire Produkte umzusteigen."

Faire Produkte gebe es fast überall zu kaufen, in Supermärkten, Cafés oder in Weltläden.
Autor/in: Fairtrade LK Tuttlingen
Quelle: Gränzbote