Seiteninhalt
17.09.2016

Landkreis ist jetzt Fairtrade-Kreis

Landkreis wurde zusammen mit dem Gymnasium Trossingen ausgezeichnet

Die Schule unterstützt den fairen Handel und erhiehlt am 16. September die Ehrung als "Fairtrade-School" von
Transfair e.V.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde der Landkreis Tuttlingen als "Fairtrade-Kreis" - einer von zwei Kreisen in Baden-Württemberg und 14 in ganz Deutschland, wie Landrat Stefan Bär sagte:
"Auch hier sind wir ganz vorne mit dabei."

Die Auszeichnung des Landkreises erfolgte im Rahmen der
"Fairtrade-Towns-Kampagne".
Sybille Neumeyer vom Landwirtschaftsamt, die die sechsköpfige Steuerungsgruppe "Fairer Landkreis Tuttlingen" leitet, erklärte, Ziel sei es, gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene und in allen gesellschaftlichen Bereichen zu fördern.

Fairer Handel zeichnet sich vorrangig durch kostendeckende Mindestpreise, Zusatzprämien für Gemeinschaftsprojekte und langfristige Handelsbeziehungen aus. So sollen die Lebens- und Arbeitsbedingungen von benachteiligten Kleinbauern und Arbeitern in Afrika, Lateinamerika und Asien nachhaltig verbessert werden.

Für den Titel musste der Kreis mehrere Anforderungen erfüllen. Dazu gehört zum Beispiel ein Kreistagsbeschluss, wonach bei allen Sitzungen und im Büro des Landrats fair gehandelter Kaffee und Tee ausgeschenkt werden. Auch in der Landratsamt-Kantine, berichtete Neumeyer, werden fairer Tee, faire Riegel und gleich zwei verschiedene faire Kaffeesorten angeboten. "Wir möchten außerdem unser Apfel-Mango-Saft-Projekt weiter ausbauen. Dabei werden Mangos von den Philippinen und Äpfel aus dem Kreis verwendet." Weiter stellte sie fest: "Auch unsere heimischen Erzeuger brauchen faire Konditionen".

Hannah Rüther von Transfair e.V. bemerkte, die Kampagne sei ein "toller Motor für Projekte für eine bessere Welt."
Autor/in: Larissa Schütz
Quelle: Gränzbote