Seiteninhalt
05.05.2016

"Fairtrade-Siegel" in Reichweite

Seit Ende September 2015 arbeitet die Steuerungsgruppe des Landkreises Tuttlingen an der Umsetzung der geforderten Kriterien für den Titel „Fairtrade-Landkreis“. Das Projekt soll in den gesamten Landkreis getragen werden und so den Fairen Handel sichtbar machen und nachhaltig unterstützen.

Im Landkreis Tuttlingen gibt es bereits in den unterschiedlichsten Bereichen Engagement zum Thema Fairer Handel. „Alte Hasen“ sind zum Beispiel der AK 3te Welt mit dem Apfel-Mango-Saft-Projekt, das Eine-Welt-Team der Kirchengemeinde Gosheim oder die FAIRbrecher, eine Jugendgruppe der Kirchengemeinde Spaichingen.

Auch Schulen sind mit Überzeugung dabei, so die LURS in Tuttlingen oder das Trossinger Gymnasium, das selbst Fairtrade-School werden möchte.

Ganz bunt sind auch die Ideen im Vereinsbereich. Das Kreisjugendreferat bindet das Thema in die Jugendarbeit mit ein, der Landschaftserhaltungsverband möchte auf regionaler Ebene das Apfel-Mango-Saft-Projekt aktiv unterstützen und der Wildkräuterverein Baden veranstaltet ein eigens zum Thema geschriebenes Sommertheater.

Das Projekt lebt vom Mitmachen vieler – aus allen gesellschaftlichen Bereichen. Jeder kann sich beteiligen: interessierte Bürger, Initiativen, Händler, Gastronomen, Schulen, Vereine oder Kirchengemeinden. „Zeigen auch Sie, dass Sie sich für Fairen Handel interessieren und einsetzen – und motivieren Sie so auch andere dazu, den Fairen Handel ebenfalls zu unterstützen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf unter fairtrade.landkreis-tuttlingen.de oder unter 07461-926-1312“, so Sybille Neumeyer vom Landwirtschaftsamt Tuttlingen, die das Projekt leitet.

Auf der Landkreis-Homepage www.fairtrade.landkreis-tuttlingen.de kann man sich über das Projekt informieren und zum Beispiel auch erfahren, wo man faire Produkte einkaufen kann oder welche Aktionen es zum Fairen Handel im Landkreis gibt.

Autor/in: Pressemitteilung
Quelle: Gemeindeblätter Landkreis Tuttlingen